Bericht des Schulleiters für die Sitzung des Elternrates am 2.11.2021

Veröffentlicht am

Liebe Eltern,

da dieses der erste Schulleiterbrief im Schuljahr 2021/22 ist, beginne ich ihn mit ein paar Zahlen.
Zur Zeit besuchen 949 Schülerinnen und Schüler das Luisen-Gymnasium, die Jahrgänge 6, 11 und 12 sind 4-zügig, alle anderen 5-zügig. 80 Lehrkräfte sind derzeit im Kollegium aktiv, 10 Koleginnen befinden sich in der Elternzeit, im Mutterschutz oder dürfen auf Grund ihrer Schwangerschaft nicht im Präsenzunterricht arbeiten. Die Fluktuation ist dadurch, wie auch schon in den letzten Jahren, hoch.

Das Schuljahr 2021/22 hat unter ähnlichen Bedingungen begonnen, wie das vorhergehende endete, nach wie vor bestimmt die Pandemie viele Bereiche des schulischen Lebens: Maskenpflicht, Abstand, Kohortentrennung, Lüften und Testen wird uns auch in diesem Schuljahr begleiten. Wir haben einzelne Covid-19-Fälle unter der Schülerschaft, kleinere Gruppen von Schülerinnen und Schülern, die als Erstkontakte ermittelt werden, schickt das Gesundheitsamt dann auch in Quarantäne, das sind aber bisher einstellige Gruppengrößen.

Bei jeder Veranstaltung ist weiterhin abzuwägen, unter welchen Bedingungen sie stattfinden kann und manches wird auch in diesem Schuljahr nicht möglich sein.
Sicher ist: der Marktplatz der weiterführenden Schulen wird auch in diesem Jahr ausfallen. Unser  Tag der offenen Tür wird als Präsenzveranstaltung stattfinden, allerdings in deutlich veränderter Form. Alle Fachbereiche werden sich, verteilt auf die Schulgebäude, vorstellen, die Familien werden sich aber für den Besuch für bestimmte Zeitbereiche über unsere Homepage anmelden müssen. Dazu wird es, wie auch im letzten Jahr, noch zusätzliche online-Veranstaltungen per Videokonferenz geben.

Für das Kollegium hat sich die Situation im Präsenzunterricht im Vergleich zum Vorjahr in so fern verändert, als alle, die es wollten, geimpft sind. Das schafft durchaus ein höheres Maß an persönlicher Sicherheit, denn man kann sich so aktiv schützen. Nicht geimpfte Schulbedienstete unterliegen jetzt einer Testpflicht.
In Zusammenarbeit mit einer benachbarten Arztpraxis konnten wir in den Wochen um die Herbstferien herum allen bisher ungeimpften Schülerinnen und Schülern und deren Eltern ein Angebot für eine Impfung machen. Die Vergabe der Termine erfolgte durch Anmeldung über unser IServ. Rund 40 Schülerinnen und Schüler haben dieses Angebot angenommen und sich immunisieren lassen.

Nach wie vor stellt sich ja die Frage, wie sich die Pandemiebedingungen auf das Lernen auswirken. Ein Ergebnis, dass hier zumindest etwas Zuversicht stiften kann: der letzte Abiturjahrgang, der ja drei der vier Semester der Oberstufe unter Corona-Bedingungen absolvierte, erreichte den zweitbesten Durchschnitt der letzten 10 Jahre.
Um Schülerinnen und Schüler zu ermöglichen, Defizite in den Hauptfächern aufzuarbeiten, haben wir in den vergangenen Sommer- und Herbstferien wieder unsere Lernferienkurse durchgeführt. Auch in den kommenden Frühjahrsferien wird es dieses Angebot geben.

Zur weiteren Verbesserung der Situation für Herbst und Winter hat Hamburg große Mengen an Luftfilter angeschafft und scheint dabei die gesamten Produktionskapazitäten diverser Hersteller aufgekauft zu haben. Die Filter sind in mehreren Chargen geliefert worden, aber noch nicht endgültig in den Unterrichtsräumen installiert.

Das ist aber nur ein Teil unserer Baustellen, wie man bereits am Gerüst über dem Haupteingang bemerkt. Die Stürze über den Fenstern des 2. Stockes des Altbaus müssen alle saniert werden. Der Umbau des Verwaltungstraktes ist noch nicht vollständig beendet; das Lehrerzimmer ist zwar nun in die Räume der ehemaligen Cafeteria umgezogen, das alte Lehrerzimmer wird aber derzeit in einen Mehrzweckraum für den Sport umgebaut. Ab dem kommenden Jahr werden wir einen weiteren Chemie-Praktikumsraum erhalten, der altväterliche Hörsaal gehört dann der Vergangenheit an. Die Mittel dafür sind von der Behörde bewilligt worden.
Erfreulicher Weise ist ja auch die Baustelle vor dem Billtalstadion wieder in Betrieb. Mit etwas Glück soll der Platz im Sommer fertig gestellt sein.

Wie zu Beginn jedes Schuljahrs fanden im September die Neuwahlen eines Teiles der Mitglieder der schulischen Gremien statt. Zum Vorsitzenden des Elternrates wurde wiederum Herr Kuvecke gewählt, Stellvertreterin bleibt Frau Dietz und die Schriftführung haben Frau Schopmeyer und Herr Fuchs weiterhin inne.  Herzlichen Glückwunsch! 

Auch die Schüler- und Schülerinnenvertretung wurde neu gewählt. Wie bereits im letzten Jahr musste die Vorstellung der Kandidatinnen und Kandidaten und deren Wahl in elektronischer Form ablaufen. Gewählt wurden als Schülervertretungsteam und dessen Stellvertretung Lucas Rogge, Caspar Seeliger, Leonie Fittkau, Malte Alphéus, Lea Tegtmeyer, Pia von Breitenstein, Felix Jahn, Jan Wolff und Daniel Jahrmarkt. Auch ihnen herzlichen Glückwunsch.

Immerhin kann ich an dieser Stelle einen Hinweis auf zwei Präsenztermine geben:
Am Mittwoch, dem 3. November 2021, werden wir den Kammermusikabend als Präsenzveranstaltung mit begrenzter Zuschauerzahl unter 3G-Bedingungen durchführen und wie oben bereits angesprochen findet am Sonnabend, dem 20. November 2021, der Tag der offenen Tür für angemeldete Gäste statt.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. W. Baum