Bericht des Schulleiters für die Sitzung des Elternrates am 4.5.2021

Veröffentlicht am

Liebe Eltern, 

in der 2. Aprilwoche haben wir die Mitteilungen über die Aufnahme an unserer Schule an die Schülerinnen und Schüler verschickt, die ab August in unsere neuen 5. Klassen aufgenommen werden können. Erfahrungsgemäß werden sich in diesem Bereich noch einige Bewegungen ergeben, so dass ich damit rechne, dass von den Schülerinnen und Schülern, die zunächst abgewiesen wurden, auf dem Widerspruchswege die meisten doch noch einen Platz erhalten werden.

Herr Linkersdörfer und Herr May haben die Wahlen für die Profile und die Wahlkurse der 10. und 11. Klassen des nächsten Schuljahres ausgewertet. Wir werden für die 10. Klasse alle angewählten Profile anbieten können und auch für die 11. Klasse werden wir alle gewählten Profile einrichten. Es wird also nicht, wie in den letzten Jahren leider nötig, zur Streichung eines Bereiches kommen. Das ist besonders für unsere naturwissenschaftlich orientierten Profile eine gute Nachricht.

Da wir gerade bei der Oberstufe sind: eine ebenso gute Nachricht war in der vorvergangenen Woche die Ankündigung der Behörde, die avisierte Oberstufenreform noch nicht umzusetzen, sondern zunächst die Ergebnisse der Beratung der Kultusministerkonferenz abzuwarten. Außerordentlich geholfen hat in diesem Zusammenhang ohne Zweifel die eindeutig ablehnende Haltung der Elternkammer gegenüber der Behördenvorlage, auch die anderen Kammern hatten sich klar dagegen positioniert. Wir haben die Verschiebung mit großer Erleichterung zur Kenntnis genommen. Hätten wir die vor zwei Wochen vorgestellten Eckpunkte innerhalb dieses Kalenderjahres umsetzen müssen, hätten wir unter großem Zeitdruck nur eine mit heißer Nadel genähte Minimalanpassung an die neuen Vorgaben durchführen können. Wirklich erfreulich wäre das Ergebnis für niemanden gewesen und für die Schülerinnen und Schüler hätte es eine erhebliche Einschränkung für ihre Wahlfreiheit und Ihre Profilbildung bedeutet. Eine Richtung für die jetzt zu erwartenden Änderungen zeichnet sich nicht ab. Im Schulfrieden ist festgelegt, dass die Abiturientinnen und Abiturienten zukünftig 40 Kurse in die Qualifikation werden einbringen müssen; das wird sicherlich so kommen und die ebenfalls im Schulfrieden vereinbarte 1/3 zu 2/3 – Regelung für die Präsentationsprüfung wird bereits im kommenden Jahr gelten. Darüber hinaus sind nun alle Regelungen aber wieder offen.

Unsere Abiturientinnen und Abiturienten sind derzeit gerade mitten im schriftlichen Abitur. Noch bis zum 18. Mai dauern in diesem Jahr die Klausurtage. 

Das übrige Unterrichtsgeschehen ist nach wie vor durch die Pandemielage geprägt. Seit Ostern testet sich jetzt jede Schülerin und jeden Schüler zwei Mal in der Woche mit einem Selbsttest auf eine akute Covid-19-Infektion und auch für die Lehrkräfte gilt nun eine Testpflicht. Bisher sind alle Testungen negativ verlaufen. Einzelne Infektionsfälle in der Schülerschaft hat es dennoch gegeben, dass Gesundheitsamt hat allerdings nur in wenigen Fällen Quarantänen angeordnet.

Ab dem 17. Mai werden nun auch die 5. Klassen im Wechselunterricht in die Schule zurückkommen können, die Präsenzpflicht bleibt allerdings zunächst bis zum 21. Mai weiterhin ausgesetzt.

Am 27.4. und 28.4. fanden unsere Berufsinformationstage statt, natürlich, den Umständen entsprechend, online; auch die Wahl der Informationsveranstaltungen hatten Frau Ziethe und Herr Dr. Meyn per IServ durchgeführt. Das Format kam gut an und war aus der Sicht der Organisatoren ausgesprochen erfolgreich.

Im letzten Jahr hatten wir uns noch in Präsenz getroffen, jetzt fand auch die Mitgliederversammlung des Schulvereines in Gänze online statt. Frau Dr. Baumann als 1. Vorsitzende und Frau Schäffer als Kassenwartin werden auch im nächsten Jahr die wichtige und erfolgreiche Arbeit des Vereines leiten. 

Seit der letzten Woche sind die Schulbeschäftigten nun endlich impfberechtigt und viel Kolleginnen und Kollegen haben bereits ihre erste Impfung erhalten. Das ist für uns alle ein ausgesprochen positives Signal! 

Voran geht auch der Umbau der Büroräume im Erdgeschoss des Altbaus. Frau Tiedt und die anderen Abteilungsleiter haben bereits ihre neuen Büros bezogen. Ich bin derzeit für zwei Wochen im Raum A005 untergebracht, hoffe aber, dann auch meinen renovierten Büroraum A021, das bisherige Büro von Frau Tiedt, endgültig beziehen zu können. 

Nicht immer ganz so fix ist dabei die Kommunikationselektronik mit umgezogen. Sollte es in den nächsten Wochen bei der Erreichbarkeit der Verwaltung und des Sekretariats Aussetzer geben, bitte ich diese zu entschuldigen. Derzeit gar nicht erreichbar ist der Fax-Anschluss.

Bitte bleiben Sie gesund!

Mit herzlichen Grüßen

W. Baum

Bergedorf, den 2.5.2021