Bericht des Schulleiters für die Sitzung des Elternrates am 3.11.2020

Veröffentlicht am

Liebe Eltern,

vor Ihnen liegt der erste Schulleiterbrief dieses Schuljahres, eines Schuljahres, das unter ähnlich außergewöhnlichen Bedingungen begonnen hat, wie das vergangene endete; in diesem ersten Brief habe ich in den letzten Jahren immer ein paar Zahlen zur Gesamtsituation des Luisen-Gymnasiums Bergedorf an den Anfang gestellt, das möchte ich hier auch jetzt wieder tun.

Wir beschulen derzeit 952 Schülerinnen und Schüler. Die Jahrgänge 5, 10 und 11 sind vierzügig, 6,7,8,9 und 12 sind 5-zügig. Mit Referendaren und Vertretungskräften bilden derzeit 83 Lehrkräfte das aktive Kollegium, sechs Damen befinden sich in Mutterschutz bzw. Elternzeit.

Frau Rau, Frau Swiebodzinski und Frau Burmester sind bereits Ende des letzten Schuljahres aus der Elternzeit zurückgekehrt, außerdem sind Frau Ziethe, Frau Flaming und Frau Kummer wieder im Dienst. Frau Langnickel nahm ein Jahr lang an einem Kulturaustausch mit den USA teil und ist nun ebenfalls wieder an der Schule präsent, Frau Hund hatte bei uns bereits im letzten Halbjahr ihr Referendariat begonnen und setz dieses fort. Neu im Kollegium ist Frau Luther, die eine Anpassungsqualifikation, ähnlich einem Referendariat, durchläuft. Zwei langjährige Kollegen, Frau Dr. Roselius und Herr Vazquez, haben uns aus familiären Gründen verlassen. Ein junges Kollegium bedingt eben auch eine dementsprechende Dynamik.

Gestartet sind wir nun in das neue Schuljahr unter den derzeit in Hamburg herrschenden Corona Richtlinien. Maske – Abstand – Lüften – dieser Dreiklang wird uns in den nächsten Monaten weiter begleiten.  Das Lüftungskonzept der Schulbehörde sieht dazu leider nur eine eingeschränkte Zahl an zu öffnenden Fenstern vor, das ist aber für ein zügiges Lüften in unseren Altbauten nicht ausreichend. Wir haben daher mit Unterstützung des Schulvereines Fenstergriffe auf eigene Rechnung besorgt und eine Gruppe von Kolleginnen und Kollegen, Eltern und Schülerinnen und Schülern hat diese in den Ferien montiert. Die Schulbehörde sah sich dazu nicht in der Lage.

Wie genau Schule in den nächsten Wochen aussehen wird, ist bei der derzeitigen  Lage nur schwer abzuschätzen, erklärter Wille der Schulbehörde ist es, an den Schulen so lange wie möglich Präsenzunterricht zu ermöglichen. vollständige Schulschließungen sind vom Senat nach wie vor nicht beabsichtigt.

Trotz der derzeitigen angespannten Pandemielage fehlt aus dem Kollegium niemand auf Grund eines Attestes, einer Risikogruppe anzugehören! Das ist bemerkenswert, denn wir haben eine Reihe von Kolleginnen und Kollegen, die auf Grund von Vorerkrankungen solchen Risikogruppen zuzuordnen sind – aber unter den Beschäftigten herrscht ein starkes Gefühl der Verantwortung unseren Schülerinnen und Schülern gegenüber und daher versehen sie ihren Dienst. Auch hier gibt es reale Ängste auf Grund der Arbeitssituation einer möglichen Ansteckung ausgesetzt zu sein, aber alle kommen verlässlich zur Schule – mit Maske und z. T. mit einem unguten Gefühl im Bauch. Das ist keine Selbstverständlichkeit.

Hilfreich ist, dass bisher das Pandemiegeschehen in den Hamburger Schulen, trotz der insgesamt in die Höhe schnellenden Infektionsraten, vergleichsweise gering ist. Bei uns sind nun zwei Wochen sind nach den Herbstferien vergangen und es hat in unserer Schule noch keinen nachgewiesenen Fall einer Covid-19-Erkrankung gegeben. Wir müssen alle mithelfen, dass das so bleibt! Mit dem Tragen der Maske handeln wir solidarisch und zeigen Verantwortung gegenüber unserem Nächsten. Wir schützen damit andere, nämlich Mitschülerinnen und Mitschüler und die Beschäftigten an der Schule und die anderen schützen uns. Ich bin fest überzeugt davon, dass wir nur mit solchem solidarischen Handeln gesund durch diese Zeit kommen. Quarantäne anordnen für einzelne Personen, Klassen, Jahrgangsstufen oder die Schule kann und darf nur das Gesundheitsamt. Weder die Schulbehörde noch die Schule haben darauf Einfluss.  

An anderer Stelle wirkt sich die Infektionslage ebenfalls deutlich aus: Unsere Informationsveranstaltungen für die neuen 5. Klässler werden nicht in der gewohnten Form stattfinden können. Der Marktplatz in der HAW fällt vollständig aus und für den Tag der offenen Tür entwickeln wir Alternativen.

Wir hatten geplant, an drei Terminen Präsenzveranstaltungen anzubieten, an denen Herr Gier und ich in der Aula bzw. in der Cafeteria Eltern und 4. Klässler über das Bildungsangebot des Luisen-Gymnasiums informieren wollten. Zu diesen Veranstaltungen sollten sich die Interessenten über die Homepage online einen Termin reservieren.

Die Behörde hat jetzt ab sofort sämtliche Präsenzveranstaltungen untersagt. So bleibt zunächst nur unser Angebot von zwei virtuellen Informationsveranstaltungen, über die unsere Homepage informiert:  am 25.11.2020 um 17:00 Uhr und am 28.11.2020, dem ursprünglichen Tag der offenen Tür, um 11:00 Uhr.

Um interessierten Eltern und Kindern einen Eindruck vom Luisen-Gymnasium zu vermitteln, wird gerade ein kurzer Film produziert, der einige wichtige Aspekte des Lernens und Lebens an unserer Schule vermitteln soll. Dieser soll dann auch über unsere Homepage abrufbar sein.

Zu den Abläufen des Schuljahresbeginns gehört grundsätzlich die Neuwahl der Gremienvertreter. 

Als Vorsitzender des Elternrates wurde Herr Kuvecke wiedergewählt, als seine Stellvertreterin wählte das Gremium Frau Dietz. Herzlichen Glückwunsch!

Frau Dietz tritt die Nachfolge von Frau Mensching an, die auf eigenen Wunsch aus dem Amt ausgeschieden ist. Bei Frau Mensching möchte ich mich an dieser Stelle ganz besonders bedanken. Sie hat im letzten Jahrzehnt an verschiedenen Stellen in der Schule mit großem Engagement und ganz viel Fingerspitzengefühl gewirkt. So ist sie eine der „Cafeteria-Mütter“, die den Übergang von einer von Eltern bewirtschafteten Essenversorgung unserer Schülerschaft hin zu einer von einem Caterer geführten Mensa mit managte. Sie hat damit zum Wohl der Schule ganz erheblich beigetragen.

Wie in jedem Jahr musste auch die Schülerschaft eine neue Schülervertretung wählen. Angesichts der Hygieneregelungen konnten sich die beiden Kandidatengruppen nicht wie vordem in der Aula den Wählerinnen und Wählern präsentieren, sondern sie hatten kleine Filme produziert, die dann die Klassen und Tutorgruppen ansehen konnten. Gewählt wurden Mia Güthe, Ruben Bühring, Mika Kross,Ferdinand Axmann, Berin Gülbey, Marei Bühring, Lorelai Kunte,

Herzlichen Glückwunsch! 

Auf die Zusammenarbeit mit den neuen Gremien freue ich mich, bei den ausscheidenden Mitgliedern möchte ich mich ausdrücklich für ihr Engagement und ihren Einsatz für unsere Schule danken.

Für die nächsten Monate werden wir alle viel Kraft, Ausdauer und Nervenstärke benötigen.

Mit herzlichen Grüßen

Dr. W. Baum