Bericht des Schulleiters

Aktueller Bericht vom 05.06.2018


Liebe Eltern,

da bedingt durch die Märzferien die letzte Elternratssitzung im Februar stattfand, ist mein erstes Thema ein Rückblick auf die Anmeldewoche. Unsere Schule ist nach wie vor im regionalen Umfeld ausgesprochen beliebt. 162 Anmeldungen für unsere neuen 5. Klassen konnten wir verzeichnen, wir sind damit unter den fünf meist angewählten Gymnasien in Hamburg. Da wir allerdings derzeit durch die Bausituation auf extrem kleinem Raum arbeiten müssen, werden wir auch zum neuen Schuljahr nicht mehr als fünf neue Eingangsklassen aufnehmen können. Derzeit führt die Behörde noch das Verteilungsverfahren durch und behält sich auch die endgültige Entscheidung für die Verteilung vor; vor Ende April ist der Prozess wohl nicht abgeschlossen.

Regelmäßig Anfang Februar stehen die schriftlichen Überprüfungen der 10. Klassen an, das war auch in diesem Schuljahr nicht anders. Mittlerweile haben alle Schüler und Schülerinnen ihre Ergebnisse erhalten und ihre mündlichen Prüfungsfächer gewählt. Die mündlichen Prüfungen werden jetzt in der ersten Aprilwoche abgenommen.

Die Klassenelternabende mit stufenspezifischen Informationen zu den Fremdsprachen, zum Thema KERMIT bzw. zu den Profilwahlen in der Klasse 10 und der Oberstufe, fanden in der zweiten Februarhälfte statt.
Auch die Profilwahlen selbst haben Herr May und Herr Linkersdörfer gerade durchgeführt und sind derzeit dabei, die Wahlzettel auszuwerten.

Mit einer großen Auftaktveranstaltung bei Philips in Alsterdorf startete am 15. Februar das diesjährige Programm von mint:pink. mint:pink ist ein renommiertes Förderprogramm für Mädchen im Bereich Naturwissenschaften. Initiiert von der Initiative NaT wird es gefördert von der Wirtschaftsbehörde, den Hochschulen aber auch von der Körber-Stiftung und vielen Industriebetrieben. Nachdem Herr Ruben und Herr Roeschke sich jahrelang um eine Teilnahme daran bemühten, war es nun so weit: 15 Neuntklässlerinnen konnten zusammen mit ihrer Betreuerin, Frau Schäffer, starten.

Noch etwas zum Bereich Naturwissenschaften: Die diesjährige Jahrestagung des MINT-EC findet in diesem Jahr erstmals im Hamburg statt. Ausrichten wird sie das Friedrich-Ebert-Gymnasium in Harburg; die Harburger haben für so eine große Tagung die nötigen Räumlichkeiten. Wir werden die Kollegen dort aber bei der Organisation tatkräftig unterstützen und trafen uns dazu mit den MINT-Verantwortlichen der vier Hamburger MINT-EC-Schulen am 22. Februar zu einer Koordinationssitzung.

Mit einem großen Teilnehmerfeld startete auch in diesem Jahr wieder der Känguru-Wettbewerb der Mathematik. Nach wie vor ist dieses Format bei vielen Schülerinnen und Schülern beliebt. Gleich am ersten Schultag nach den Frühjahrsferien tüftelten die Teilnehmer an den kniffligen Wettbewerbsaufgaben.

Auch nichts Neues ist es, dass das Luisen-Gymnasium in dieser Zeit die Sporthallen am Ladenbeker Furtweg für einen Tag belegt. Organisiert von der Sportfachschaft und unter Aufsicht und Anleitung der Sportprofile der Oberstufe kämpften die Klassenmannschaften in verschiedenen Mannschaftssportarten um die Urkunden. Höhepunkte sind dann regelmäßig die abschließenden Staffelläufe.

Der Theaterkurs des 4. Semesters brachte am 27. März das Stück Norway today zur Aufführung. Leider fanden nur wenige Zuschauer den Weg in die Aula, denn die von den Schülerinnen und Schülern unter der Spielleitung von Herrn Vazquez erarbeitete Inszenierung war beindruckend und ließ keinen der Zuschauer kalt.

Eine Arbeitsgruppe Medien unserer Schule hat in den letzten Jahren ein neues Konzept für die Medienentwicklung am Luisen-Gymnasium erarbeitet. Das treibt nun erfreuliche Blüten. Eine Folge dieser Überlegungen ist die veränderte Form der jetzt gerade durchgeführten Medientage der Klassen 5 bis 7. Wesentliche Neuerung dabei war, bei der Bearbeitung der Info-Themen, als Medienscouts ausgebildete Neuntklässler mit einzubeziehen. Nach ersten Rückmeldungen ist das erfolgreich gelungen.
Daneben statten wir derzeit einen Klassenraum als Projektraum aus, um neue Ansätze im Bereich Digitalisierung zu erproben. Dazu gehört auch die Möglichkeit dort mit W-LAN arbeiten zu können. Ein Klassensatz neu angeschaffter I-Pads und die von der Behörde als Ausnahme genehmigte Möglichkeit, zumindest einer Klasse Zugänge zum Behördennetz zu gewähren, ermöglichen es nun, neue Wege beim digitalen Lernen zu beschreiten.

Direkt nach den Märzferien, am 20.3., nutzten wir einen ganzen Schultag für eine pädagogische Zusammenkunft. In einer Reihe von Arbeitsgruppen ging es um eine Bewertung der überarbeiteten LEG-Bögen, es wurden erste Erfahrungen mit der neu gestalteten Klasse 10 besprochen, die Arbeitsgruppe Feedback und die Mediengruppe tagte und es konstituierte sich eine Arbeitsgruppe Schulgarten. Das Abschlussplenum spiegelte wider, wie intensiv in den einzelnen Arbeitsgruppen diskutiert worden war.

Gerade ist jetzt eine Schülergruppe vom Austausch mit dem Hills-Road-Sixth-Form-College aus Cambridge zurückgekehrt, seit über 25 Jahren existiert dieser Praktikumsaustausch bereits. Es stehen nun der Besuch unserer Patenschüler aus Paris und die Reise der Luisen-Schülerinnen und -Schüler nach Barcelona an. An dieser Stelle noch einmal die folgende Bitte: in jedem Jahr suchen wir immer wieder Praktikumsplätze für unsere Gäste aus Cambridge und Paris. Wenn Sie in Ihrem Betrieb die Möglichkeit haben, für ca. 10 Tage einer Austauschschülerin oder einem Austauschschüler einen Praktikumsplatz zur Verfügung zu stellen, dann melden Sie sich doch bitte bei uns.

Die Jahreshauptversammlungen unserer Schulvereine standen ebenfalls in diesen Tagen an. Am 21. März trafen sich Vorstand und Mitglieder des Vereins der Ehemaligen und Freunde des Luisen-Gymnasiums, am 28. März unser Verein der Eltern und Freund der Luisenschule. Beide Vereine sind für uns ganz wichtige Institutionen, helfen sie doch, Anschaffungen für die Schule zu finanzieren, die unser Etat nicht hergeben würde. Unterstützen Sie bitte mit Spenden oder durch ihre Mitgliedschaft diese wichtige Arbeit!

Am 28. März trafen sich außerdem die Mitglieder des Vereines Netthelp, der die Schülerfirma Netthelp unterstützt, zu ihrer jährlichen Sitzung. Angeleitet von Herrn Debacher, Kollege an der Schule Richard-Linde-Weg, führen die Netthelp-Schüler IT-Dienstleistungen wie die Erstellung und die Pflege von Internetseiten und die Netzwerkbetreuung durch.

Zum Schluss möchte ich noch auf einige Veranstaltungen in den nächsten Wochen im Luisen-Gymnasium hinweisen.
Die Abiturientinnen und Abiturienten des Musikprofils werden sich am 4.4. wie gewohnt mit einem letzten Konzert von der Schule verabschiedenden, am 6.4. hat der Jahrgang dann seinen letzten Schultag.
Am 6.4. gibt es in unser Aula wieder einmal "Jam'n'Slam" auf unserem Kleinkunstabend in der Aula zu hören.
Wie in jedem Jahr findet am letzten Donnerstag im April, dem 26.4., der Girls- und Boys-Day für die 6. und 7. Klassen statt.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Werner Baum

Berichte aus dem laufenden Schuljahr 2018/2019:

Berichte aus vergangenen Schuljahren: