Kulturforscher_in

Kulturforscher_in

In einem fächerübergreifenden Projekt arbeitete die Klasse 9b von März bis Juni 2015 in einer leer stehenden Ladenfläche zu der Leitfrage "Was braucht dieser Ort?". Die Schüler_innen untersuchten ihren Stadtteil, entwickelten eigene Forschungsfragen (z.B. Wie beeinflusst Kunst die Menschen in der Alten Holstenstraße? Was macht das Stadtbild einer Stadt aus?) und präsentierten ihre Forschungsergebnisse nicht nur auf dem gemeinsamen Projektblog, sondern auch in einer abschließenden Ausstellung (5. Juni 2015). Die Alte Holstenstraße 12 war Arbeits-, Dokumentations-, Begegnungs- und Ausstellungsraum des Projekts.

Besonders an diesem Projekt ist die Methode der ästhetischen Forschung, bei der die Kulturforscher_innen eigene Zugänge zum Thema finden, aktiv mitbestimmen und gestalten, in Kontakt mit Kulturinstitutionen (Deutsche Jugendpresse e.V., Kultur- und Geschichtskontor Bergedorf etc.) und Experten treten und an außerschulischen Lernorten arbeiten. Projektbegleitend werden die Schüler_innen nicht nur an neue Settings (clustern, ästhetische Erkundungen, Interviews, Moderations- und Rhetorikworkshop) und vor allem partizipative Unterrichtsmethoden (Team-/Themenfindung durch Open Space, Vorstellung der Forschungsvorhaben in einem BarCamp, Politikcafé) herangeführt, sondern lernen ebenso die Kommunikationsformen des WEB 2.0 (Blog) als interaktives Medium für die Dokumentation von Arbeitsprozessen kennen und diskutieren abschießend ihre Forschungsergebnisse mit Anwohnern, Passanten und Gästen auf einer öffentlichen Ausstellung.

Eine umfangreiche Dokumentation findet sich unter www.wasbrauchtdieserort.wordpress.com