Informationen zur Mittelstufe

Die Mittelstufe

In der Mittelstufe werden die Kompetenzen, die bereits in der Grundschule und Beobachtungsstufe grundlegend vermittelt wurden, weiter vertieft und erweitert. Dies gilt sowohl für die fachlichen als auch für die lernmethodischen Kompetenzen. Am Luisen-Gymnasium gibt es dafür neben den Fachcurricula ein fächerübergreifendes Methodencurriculum und einen Medienpass. Die Ausstattung der Schule mit Computerräumen und Smartboards bietet optimale Voraussetzungen für deren Umsetzung.

Die Mittelstufe bildet auch den Rahmen für die Entwicklung der Kinder zu Erwachsenen. Die Entwicklung einer eigenen Persönlichkeit durch Abgrenzung insbesondere von den Erwachsenen verläuft dabei nicht immer reibungslos. Hier müssen die Jugendlichen mit ihren Problemen ernst genommen und unterstützt werden. Die frühzeitige Übernahme von Verantwortung für sich und ihr Verhalten, aber auch für andere, spielt dabei sicher eine wichtige Rolle.

Das Konzept des „Förderns und Forderns“ wird am Luisen-Gymnasium einerseits durch ein breites Angebot an individuell vereinbarten, kostenlosen Förderkursen im Nachmittagsangebot umgesetzt. Andererseits gibt es für besonders begabte Schüler der Klassen 7-9 zusätzlich wählbare Kurse, in denen sie gezielt gefördert werden können.

Die Klassenzusammensetzung bleibt auch nach dem Übergang aus der Beobachtungsstufe in die Mittelstufe des Luisen-Gymnasiums unverändert. So können sich die Schüler in ihrer vertrauten Gruppe auf das Lernen und Arbeiten konzentrieren. Ein Klassenlehrer oder eine Klassenlehrerin ist Ansprechpartner für alle Belange der Klassengemeinschaft, die in den 7. Klassen in einer besonderen Klassenratstunde bearbeitet werden können.

Neben den meisten Fächern, die weiterhin im Klassenverband unterrichtet werden, gibt es eine Vielzahl von Wahlmöglichkeiten (siehe unten), um schon in der Mittelstufe den unterschiedlichen Vorlieben und Fähigkeiten der Schüler gerecht zu werden. Dabei wählen die Schüler aus jedem Wahlbereich ein 2-stündiges Fach für ein Schuljahr aus. Grundsätzlich können natürlich nur die Wahlpflichtkurse angeboten werden, die von ausreichend vielen Schülern gewählt wurden.

Die Wahl der Wahlpflichtkurse in der Mittelstufe ist, von wenigen Ausnahmen abgesehen, nicht Voraussetzung für die Wahl eines bestimmten Oberstufenprofils. Allerdings ist bei entsprechender Interessenlage eine kontinuierliche Wahl eines bestimmten Faches sinnvoll, um Grundlagen sicher zu legen und schrittweise aufbauend zu arbeiten.

Folgende Wahlmöglichkeiten bestehen für die Schüler:

Wahlbereich 1:
  • Musik
  • Bildende Kunst
  • Darstellendes Spiel (Theater)
Wahlbereich 2:
  • Religion
  • Philosophie
Wahlbereich 3:
  • Klassenorchester
  • Kreatives Schreiben
  • Kreative Mathematik
  • Natur und Technik (7/8) bzw. Naturwissenschaftliches Praktikum (9/10)
  • Gestaltung am PC (7/8) bzw. Informatik (10)
  • Spanisch als 3. Fremdsprache, Beginn Klasse 8
  • Musik

Zu Beginn der 9. Klasse gehen die Schüler des Luisen-Gymnasiums in verschiedene Betriebe und Institutionen der Region, um dort in einem dreiwöchigen Betriebspraktikum erste Kontakte mit der Arbeitswelt zu knüpfen.

Die Mittelstufe schließt mit zentralen Klassenarbeiten und mündlichen Überprüfungen in den Fächern Deutsch, Mathematik und einer Fremdsprache zu Beginn des 2. Halbjahres der Klasse 10 ab. Hier sollen die Schüler nachweisen, dass sie die Voraussetzungen für den Übergang in die Studienstufe des Gymnasiums erreicht haben und damit bereit sind für die letzten Schritte auf dem Weg zum Abitur.

Für Schüler, die den Mittleren Bildungsabschluss anstreben, werden am Ende der 10. Klasse zentral gestellte Abschlussarbeiten geschrieben.

Text von Herrn Linkersdörfer. Stand: 05.10.2012.